Kontakt | Impressum | Links | Suche | Aufnahme in den Verteiler

Start | Galerie | Vorschau | Künstler | Projekte | Archiv | Edition Carpentier

Künstler

» Abraham, Wolf (2017)
» Allen, David S. [DS] (2012)
» Ballen, Roger (2016)
» Brauchitsch, Boris von (2018)
» Dressel, Michael (2018)
» Fensch, Angela (2013)
» Fischer-Piel, Peter (2015)
» Habermann, Efraim (2010)
» Haggard, Ben (2011)
» Jaeggi, Urs (2018)
» Kahn, Andreas Maria (2017)
» Khoroshilova, Anastasia (2017)
» Köster, Michael (2018)
» Kuzia, Ingo (2011)
» Langmann, Uwe (2017)
» Liebman, Norman (2012)
» Machalowski, Frank (2015)
» Machalowski, Frank (2017)
» Mardo, Heike (2017)
» Meisse, Maximilian (2013)
» Meydenberg, Marga van den (2016)
» Nakao, Akira (2011)
» Nitz, Thomas (2013)
» Nitz, Thomas (2015)
» Pawlitzki, Eric (2016)
» Pepper, (2013)
» Petrick, Wolfgang (2016)
» Porschien, Ingo (2013)
» Pütter, Emily (2012)
» Reister, Christian (2014)
» Rubbert, Jörg (2012)
» Rutishauser, Franziska (2013)
» Samanns, Daniel (2015)
» Schadeberg, Jürgen (2012)
» Scheuregger, Reinhard (2011)
» Scholten, Oliver S. (2016)
» Schult, Marion (2013)
» Schütte, Alina Maria (2017)
» Sehy, Jacques H. (2011)
» Sinha, Silvia (2014)
» Sinha, Silvia (2016)
» Sobottka, Jan (2013)
» Sobottka, Jan (2016)
» Stadler, Jörg (2010)
» Suchodrev, Benita (2012)
» Thiele, Anna (2012)
» Walz, Bernd (2018)
» Walz, Gundula (2018)
» Wegerhoff, York (2017)
» Weider, Arnd (2016)
Arnd Weider

» Bild vergrössern    1/1
 

ID450001
TitelAISTHESIS: Lichtenberg, Das Hexenhaus

Hinweis: Buchvorstellung. Zwei Tableaus mit 23 bzw 29 Fotografien. Weitere Informationen unter
Arnd Weider | Raum | Katalog

 

Fotografie

Arnd Weider

»Raum | Fotografie«

Der 1972 geborene, in Greifswald und Berlin lebende freiberufliche Fotograf schreibt über seine Arbeiten: Arnd Weider schreibt über seine Arbeiten: »Mit den Mitteln der Fotografie suche ich nach der Unfertigkeit und den Spuren des Provisorischen, dem Stillstehen in der Zeit, dem Nebeneinander verschiedener Zeiten, den Funktionen eines Gebäudes und hinterlassenen Spuren, den unsichtbaren Fäden, durch die Orte und Menschen in verschiedenen Zeiten und politischen Systemen miteinander verknüpft sind, die diese Orte geprägt und verändert haben, die das Gewebe bilden aus dem Geschichte besteht.«