Kontakt | Impressum | Links | Suche

Start | Galerie | Vorschau | Künstler | Projekte | Archiv | Edition Carpentier

Ausstellungsplanung 2017 (Terminangaben, soweit nicht ausdrücklich der Vernissage-Termin angegeben ist, sind ohne Gewähr.)

Andreas Maria Kahn

»Holy Arrangements«

Fotografie

Vernissage
24.03.2017, 19:00 Uhr

Ausstellung
24.03.2017 – 21.04.2017

Finissage
21.04.2017, 16:00 - 19:00 Uhr

Öffnungszeiten

Di. - Fr. 16:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung


© Andreas Maria Kahn

Andreas Maria Kahn
Fotografie

Aus dem Pressetext

Es waren die alten Meister wie Caravaggio, Botticelli oder Michelangelo, deren Gemälde in den Florentiner Uffizien und den Vatikanischen Museen zu sehen sind, die Andreas Maria Kahn während einer Urlaubsreise nach Italien besonders begeisterten. „Was mich besonders ansprach beim Betrachten dieser historischen Malerei, war die Sinnlichkeit und Unschuld der oft unbekleideten, ja entblößten Menschen in den Bildern. Ich hatte das bei der fast ausschließlichen Behandlung christlicher Themen in diesen Kunstwerken gar nicht so erwartet.“

Diese für ihn überraschende Erkenntnis in Bezug auf die Darstellung von Sinnlichkeit in den Renaissance- und Barock-Gemälden ebenso wie die erstmals bewusst wahrgenommene formale Gestaltung dieser Bilder sollten ihn bei seiner Rückkehr nach Berlin nachhaltig beschäftigen. Er begann eine Fotoserie zu realisieren, die christlich-religiöse Inhalte mit dem Genre der Aktfotografie verband.

» www.andreasmariakahn.de

Heike Mardo

»Ray of Light«

Fotografie

Vernissage
05.05.2017, 19:00 Uhr

Ausstellung
05.05.2017 – 02.06.2017

Finissage
02.06.2017 | 16:00 - 19:00 Uhr

Öffnungszeiten

Di. - Fr. 16:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung


The Reader © Heike Mardo, 2016

Heike Mardo
Fotografie

Heike Mardo, im Südwesten Deutschlands geboren und aufgewachsen, sieht sich selbst zunächst als Handwerkerin. Das Fotografieren hat sie noch ganz klassisch analog gelernt. Viele Jahre nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Porträt- und Architekturfotografin bevor sie mit freien Arbeiten hervortrat. Fotografien von Heike Mardo wurden auf Kunstmessen im In- und Ausland gezeigt und sind in vielen privaten Sammlungen vertreten.

Heike Mardo versteht das Foto als Stimmungsbild, das durch das Licht geformt wird. In ihren handwerklich perfekt umgesetzten Aufnahmen lässt uns die Künstlerin an ihrem Blick auf Situationen und Details teilhaben, die uns sonst verborgen geblieben wären.

» mardo-photo.com

Anastasia Khoroshilowa
Manfred Carpentier

»BERLIN : FASANENPLATZ«

Fotografie

Vernissage
30.06.2017, 19:00 Uhr

Ausstellung
30.06.2017 – 28.07.2017

Finissage
28.07.2017, 16:00 - 19:00 Uhr

Öffnungszeiten

Di. - Fr. 16:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung


Fotografie:
© Anastasia Khoroshilova
»Berlin : Fasanenplatz«
Fortlaufendes Projekt
2017-2019
www.khoroshilova.net

Anastasia Khoroshilowa
Fotografie

Der Ort. Der Fasanenplatz wurde 1870 von Johann Anton Wilhelm von Carstenn-Lichterfelde als nordwestlicher Eckpunkt der sogenannten Carstenn-Figur geplant. In den 1980er Jahren erhielt der Platz durch verkehrsberuhigende Maßnahmen einen intimen Charakter mit hohem Aufenthaltswert und wurde zum Gegenbild des funktionalistischen und autogerechten Städtebaus.

Die Menschen. Die Gegend rund um den Fasanenplatz war bereits mit Beginn des 20. Jahrhunderts ein beliebter Wohnort des Berliner Bürgertums, von hohen Militärs, Politikern und Künstlern. Noch immer sind die Stuckfassaden und hochherrschaftlichen Aufgänge der Häuser aus der Gründerzeit für dieses Gebiet prägend. Zahlreich sind Galerien, gastronomischen Einrichtungen, Schmuck- und Modeläden sowie sonstige Geschäfte zur Befriedigung des hier herrschenden gehobenen Bedarfs. Rund um den Fasanenplatz trifft man hier im Allgemeinen eine wohlsituierte, bürgerlich zu nennende Bewohnerschaft.

Das Vorhaben. In diesem auf etwa 2 – 3 Jahre angelegten Projekt (work in progress) soll insbesondere der stadthistorische Aspekt des Gebietes rund um den Fasanenplatz herausgearbeitet werden. Die Fotografin Anastasia Khoroshilowa, deren Themen sich schwerpunktmäßig mit Veränderung und Verlust soziokultureller Bezüge beschäftigen, wird neben einer aktuellen fotografischen Bestandsaufnahme der baulichen Gegebenheiten dieses Stadtgebietes auch die private und berufliche Umgebung der in diesem Stadtgebiet lebenden und arbeitenden Menschen zeigen. Ferner werden Persönlichkeitsaufnahmen angefertigt. Die fotografischen Portraits sollen ergänzt werden durch gebiets- oder persönlichkeitsbezogene Texte. So entsteht als Folge dieser konzeptuellen und künstlerischen Auseinandersetzung mit diesem Stadtgebiet auch ein Archiv mit zeitdokumentarischem Charakter.

Die Präsentation. Erste Ergebnisse dieses Projektes werden ab dem 30. Juni 2017 im Rahmen einer Ausstellung in der Carpentier Galerie gezeigt.

Die Publikation. Die Ergebnisse des Projektes, dass spätestens 2019 abgeschlossen ist, wird in einer Publikation und einer weiteren Ausstellung im Jahr 2019 zusammengefasst.

» khoroshilova.net
» carpentier-galerie.de
» http://fasanenplatz.carpentier-galerie.de/

York Wegerhoff

»Metamorpha«

Fotografie

Vernissage
15.09.2017, 19:00 Uhr

Ausstellung
15.09.2017 – 14.10.2017

Finissage
14.10.2017, 15:00 - 19:00 Uhr

Öffnungszeiten

Di. - Fr. 16:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung


Metamorpha #, Anna IV
© York Wegerhoff

York Wegerhoff
Fotografie

Die experimentellen Portraits von Metamorpha # haben ihren Namen aus dem Prozess der Metamorphose. Im Arbeitsprozess von Metamorpha durchlaufen die Protagonisten zwei aufeinanderfolgende fotografische Schritte. Jedes der Modelle wird nach einer konzeptionellen Idee fotografiert und vorab in Zusammenarbeit mit dem make-up artist Servullo Mendez geschminkt. Die fotografierten Personen sind keine professionellen Models, sondern aus dem Bekanntenkreis von Mendez und Wegerhoff gewählte Personen.

In den Portraits von Metamorpha sucht man das einheitliche eines Portraits, einer Abbildung und erfährt dann die Irritation der Überlagerung. Die Komposition der beiden Arbeitsphasen bestehen aus einem analogen fotografischen Prozess ohne digitale Manipulation. In diesem zeitlich versetzten Prozess des überlagerten eigenen Portraits entwickelt sich ein neues, schwarz umhülltes, nicht greifbares Wesen – eine mystische Portrait-Ikone.

» york-wegerhoff.de